Leserbrief zum Fraktionswechsel von Frau Bulut. 2

Leserbrief zum Fraktionswechsel von Frau Bulut. 2

 

Ich bin jetzt mal ganz spontan und sehr gemein: selbst die kurze Mail zum langen Abschied (’schöne Weihnachtsgrüße‘) hat die aus der ALF unter Mitnahme ihres Mandats ausgetretene Zarife Bulut nicht selbst oder allein geschrieben. Ich sage das nicht aus Überheblichkeit oder im Zorn (doch auch im Zorn), sondern deshalb, weil wir von der ALL uns missbraucht fühlen in vielerlei  Hinsicht: Frau Bulut hat nicht einen Antrag, eine Presseerklärung, einen Leserbrief, eine Rede, die in ihrem Namen vorgetragen wurden, allein geschrieben und war immer sowohl inhaltlich als auch formal abhängig von unserer Einhilfe. Für die letzten Monate trifft insofern ihre Feststellung zu, sie sei nicht mehr, obwohl Fraktionsvorsitzende, erwähnt worden. Sie war auch nicht mehr beteiligt. Hoffentlich findet sie in der neuen Heimat BfH, die nicht unbedingt für soziales Engagement bekannt ist, Leute, die das weiterhin für sie tun. Sie ist auch nicht, wie sie schreibt, von Bürgern als Zarife persönlich gewählt worden, sondern von der DIDF-Hanau an die  Hand genommen und, da sie nur wenige kannten, mit dem Programm der ALL von Haustür zu Haustür geführt worden. Sie hat, jetzt zynisch gesprochen, „zum Wohl der Bürger“, wie sie schreibt, in letzter Zeit immer mit dem Kleeblatt gestimmt in allen Fragen, die für die  ALL, auf deren ticket sie in der Stavo gelandet ist, als Opposition fundamental sind wie: gegen die Videoüberwachung, für Sozialen Wohnungsbau, gegen noch mehr Privatinvestoren im Bereich der Daseinsvorsorge etc. oder sich enthalten. Und damit gegen unser Wahlprogramm. Das nenne ich Verrat am Wähler. Bis vor wenigen Tagen hat sie, von uns befragt, noch ihre unbedingte Fraktionstreue erklärt. Da wusste sie schon wochenlang von ihrem Austritt. Das war menschlich und politisch unanständig. Wieso eigentlich nun die BfH? Sie hat sich vorher immer als eine Linke dargestellt, von der DIDF und der Überzeugung  dieses politischen Vereins inspiriert, war das eine Maskierung? Nun wünsche ich ihr, nachdem sie die Fraktion an ihr Ende gebracht hat, eine erfolgreiche Arbeit „zum Wohle der  Stadt“. Und der BfH viel Glück mit der neuen Errungenschaft.

JS

 

Advertisements