Wechsel in der AL-Fraktion Hanau

 

 

Christa Martin, Rücktritt                                                                    12. 12. 2017

Die Alternative Linke Liste gibt bekannt, dass ihr Mitglied Christa Martin zum  31. 12. 2017 auf ihr Mandat als Stadtverordnete verzichtet. Sie habe sich mit großem Bedauern aus Gesundheitsgründen dazu entschieden. Gregor Wilkenloh wird der neue Stadtverordnete der ALF sein.

Seit mittlerweile ca. 20 Jahren sei Ch. Martin kommunalpolitisch tätig, als Stadtverordnete mit Unterbrechungen bis heute. Anfangs noch für die Grünen, bis es zu unterschiedlichen Meinungen kam, sie gemeinsam mit einem Kollegen aus der Fraktion austrat, und sie die AF gründeten. Als der Kollege die Arbeit nicht mehr fortsetzte, fand sich Ch. Martin schließlich als Fraktionslose im Parlament wieder. Ca. ein Jahr später trat sie schließlich der Linksfraktion bei, die Grünen hatte sie verlassen müssen. In der Folge dieser Fraktion wiederum stand die Neugründung der Alternative  Fraktion, in der Fr.Martin den Fraktionsvorsitz übernahm.

Zur letzten Kommunalwahl gründete sie zusammen mit Gleichgesinnten und linksgerichteten Gruppierungen die Alternative Linke Liste und wurde erneut ins Parlament gewählt, wiederum im Amt der Fraktionsvorsitzenden, bis vor rund einem Jahr.

„Auf diesem Wege danke ich nochmals allen Bürgerinnen und Bürgern herzlich, die mich immer wieder gewählt und mir somit immer wieder ihr Vertrauen ausgesprochen haben. Dies war für mich stets Ansporn und Verpflichtung, für meine Wählerinnen und Wähler in Hanau Politik zu machen. Ich habe das stets gerne getan“, so Christa Martin.

Der politische Weg sei nicht immer leicht und einfach gewesen. Es habe `wie im echten Leben` auch Niederlagen gegeben. Dennoch, sie habe einiges erreicht, wichtiges für Mensch, Tier und Umwelt. Das seien ihre Themen, nach wie vor, und würden es immer bleiben.

Ein paar spezielle Dinge würde sie gerne verwirklicht sehen in Hanau, hierzu zähle das urbane Gärtnern, das eines Tages ein ganz normales Unterfangen sein müsse in ihrer Heimatstadt. Natürlich müsse auch der stets bezahlbare Wohnraum für Alle zu diesen Selbstverständlichkeiten zählen. Wie auch die Tatsache, dass auf dem Hanauer Marktplatz keine Anti-Atom-Mahnwachen mehrstattfinden müssten, weil es in unserer Welt keine Atomkraft, keine Kohlekraft, etc., mehr geben sollte eines Tages, dies sei schließlich keine Utopie!

Auf jeden Fall würde Christa Martin gerne an die lange Zeit der politischen Arbeit zurück denken!Sie habe viel gelernt, viele neue Freundinnen und Freunde gewonnen, von deren Wissen und deren Erfahrung sie sehr viel habe lernen können. Die ganz speziellen zwischenmenschlichen Erfahrungen hätten aber auch dazu gehört, sie seien einfach Teile desLehrstücks Leben. Wie natürlich auch die überaus schmerzlichen Abschiede von Freunden, gerade in dem zu Ende gehenden Jahr.

Die Zusammenarbeit mit den Damen und Herren der Stadtverwaltung sei geprägt gewesen von stets freundlichem Umgang. Auch an die lehrreiche Zeit in der Stavo werde sie sich  gerne erinnern, so Frau Martin.

Der Alternative Linke Fraktion in ihrer ab dem 01. Januar 2018 neuen Zusammensetzung wünscht Christa Martin alles Gute, stets ein glückliches Händchen bei der politischen Arbeit sowie Mut und Durchsetzungskraft.                                                      

 

Christa Martin

 

Advertisements