OP-Online: Alternative Linke Liste startet in Wahlkampf


Hanau – Nachdem die Linke in Hanau bei der Kommunalwahl am 6. März nicht antritt, hat sich eine Wählergruppe formiert, die als Alternative Linke Liste (ALL) kandieren will.

Die ALL ist ein Zusammenschluss von 27 Hanauern aus dem linken und alternativen Spektrum. Sie hat Kandidatenlisten für das Stadtparlament und für drei Ortsbeiräte (Innenstadt, Nordwest und Kesselstadt) aufgestellt. Um eine Zulassung zur Wahl zu bekommen, muss die ALL Unterschriften einreichen. Vordrucke kann man anfordern per E-mail an maawatze@web.de. Die ALL setzt nach eigenen Angaben ihre Schwerpunkte bei den Themen Kinder, Jugendliche und Eltern, beim sozialen Ausgleich, bei der Inklusion, beim Umweltschutz und beim Verkehr. Sie bezeichnet den Erhalt und Ausbau der bestehenden Schulen als wichtig. Die „Einkaufsstadt Hanau“ sei das Ergebnis falscher Prioritäten bei der Stadtentwicklung, heißt es in einer Presseerklärung.

Stattdessen setze sich die ALL für soziale Initiativen und alternative Kulturangebote ein. Sie bemängelt die Konzentration des Wohnungsbaus auf Eigentumswohnungen, Stadtvillen und Reihenhäuser. Die städtische Baugesellschaft müsse mehr Mietwohnungen für Normal- und Geringverdiener anbieten. Kurzfristig müssten in Hanau 1 000 bezahlbare Wohnungen und mittelfristig 2 000 zusätzliche (Miet-)Wohnungen gebaut werden. Der ALL gehören unter anderem die Stadtverordnete Christa Martin (Alternative Linke Fraktion) und Eric Ludwig an, der für die Linken im Ortsbeirat Innenstadt sitzt und sich in der Bürgerinitiative gegen Fluglärm engagiert.

Advertisements